25 Sep

Über Leben in Demmin


Über Leben in Demmin
FSK
FSK ab 12
Dauer
Genre
Dokumentation
Produktion
Deutschland 2018
Regie
Doku von Martin Farkas
Darsteller

Kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges findet in der Kleinstadt Demmin ein beispielloser Massenselbstmord statt — der Film erzählt, wie die Stadt mit ihrem Erbe umgeht.

Im Frühjahr 1945, kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges, findet in der Kleinstadt Demmin in Mecklenburg-Vorpommern ein beispielloser Massenselbstmord statt. Einer vorsichtigen Schätzung zufolge brachten sich mindestens 500 bis zu 1.000 Menschen in der Zeit vom 30. April bis zum 3. Mai 1945 selbst um. Aus Angst vor der anrückenden Roten Armee, Angst vor Vergeltung, aus einem Bewusstsein der eigenen Schuld — die Gründe sind vielfältig, das Geschehen jedoch kaum aufgearbeitet. Diese Leerstelle wird heute von Neonazis genutzt, um einen Opfermythos zu pflegen. Die Dokumentation von Martin Farkas zeigt, wie die Stadt mit ihrem Erbe umgeht.


Mittwoch, 25.09.2019, 17:00
6,00€
Mittwoch, 25.09.2019, 20:00
6,00€ (Gespräch mit dem Regisseur)

02 Okt

Rette sich wer kann


Rette sich wer kann
FSK
FSK ab 6
Dauer
1h 24min
Genre
Komödie
Produktion
UdSSR 1961
Regie
Wladimir Fetin
Darsteller
Margarita Nasarowa, Jewgeni Leonow, Alexej Gribow

Schuleikin (Jewgeni Leonow) will die Gelegenheit nutzen, als Frachtbegleiter aus einer heißen tropischen Stadt zu entkommen. Zwar ist er schockiert, dass die Fracht aus zwölf Käfigen mit Tigern besteht, doch er lässt sich darauf ein, als „Tigerbändiger“ die Verantwortung dafür zu übernehmen und sie regelmäßig zu füttern.

Der Erste Offizier (Iwan Dimitrijew) ist im Dauerstreit mit Marianna (Margarita Nasarowa), der Nichte des Kapitäns (Alexej Gribow). Heimliche Sabotagehandlungen, die er ihr unterstellt, stellen sich als Werk eines Schimpansen heraus, der als blinder Passagier auf dem Schiff ist. Als die Besatzung den Affen fangen will, versteckt der Erste Offizier das Tier in seiner Kajüte. Marianna hat ihren Spaß dabei, des Nachts Tigertatzen aufs Schiffsdeck zu machen und so mit der Angst der Matrosen vor den Tigern zu spielen.

Schnell stellt sich auch heraus, dass Schuleikins Kompetenzen im Umgang mit Tieren eher beschränkt sind. Der Schimpanse öffnet unbeobachtet die Tigerkäfige und die frei laufenden Tiger verursachen Panik unter der Schiffsbesatzung. Der angebliche Tigerbändiger Schuleikin wehrt sich vergeblich, zu den Tigern aufs Deck gejagt zu werden, doch er kann sich schließlich in einen Tigerkäfig retten. Marianna entwickelt unerwartete Fähigkeiten als Dompteuse der Tiger. Sie sorgt dafür, dass sie wieder in ihre Käfige gehen. Den letzten schlafenden Löwen bringt die Mannschaft zurück.


Mittwoch, 02.10.2019, 17:00
6,00€
Mittwoch, 02.10.2019, 20:00
6,00€

09 Okt

Glück ist was für Weicheier


Glück ist was für Weicheier
FSK
FSK ab 12
Dauer
1h 35min
Genre
Drama, Komödie
Produktion
Deutschland 2018
Regie
Anca Miruna Lazarescu
Darsteller
Ella Frey, Emilia Bernsdorf, Martin Wuttke, Christian Friedel

Rührende Tragikomödie um ein zwölfjähriges Mädchen, das nicht nur die Pubertät, sondern auch die tödliche Krankheit ihrer älteren Schwester bewältigen muss.

Die 12-jährige Jessica (Ella Frey) hat es nicht leicht: Ihre ältere Schwester Sabrina (Emilia Bernsdorf) leidet an einer Lungenkrankheit, ihr Zustand verschlechtert sich zusehends. Für Jessica ist das alles ziemlich überfordernd. Denn darüber hinaus hat sie selbst einige Ticks und vermeidet es zum Beispiel, bestimmte Zahlen zu nennen, weil sie Unglück bringen. So sind diese Zahlen für den Tod der Mutter vor 11 Jahren und nun auch für die Krankheit von Sabrina verantwortlich.

Während Jessicas Vater, der Bademeister Stefan Gabriel (Martin Wuttke), seine Trauer zu überwinden versucht, indem er sich nebenbei als Sterbebegleiter engagiert, geht Jessica einen ganz anderen Weg. In einem mittelalterlichen Buch hat sie gelesen, dass es einen Weg gibt, die Krankheit Sabrinas zu überwinden. Dafür muss sie nur einen Sexualpartner für Sabrina finden. Doch als Jessicas Ticks immer schlimmer werden, braucht sie selbst erst einmal Hilfe von einem Therapeuten (Christian Friedel).

Eröffnungsfilm auf dem renommierten Filmfestival Hofer Filmtage 2018 und von der Deutschen Film- und Medienbewertung mit dem Prädikat „besonders wertvoll „ bewertet.


Mittwoch, 09.10.2019, 17:00
6,00€
Mittwoch, 09.10.2019, 20:00
6,00€

14 Okt

100 Jahre Kino. Auf Spurensuche in Bad Doberan


100 Jahre Kino. Auf Spurensuche in Bad Doberan
FSK
FSK unbekannt
Dauer
Genre
Produktion
Regie
Darsteller

Lesung / Talk mit Gerda von Hof, Dr. Helge Rehwaldt, Ute Weber in der Aula des Gymnasium


Montag, 14.10.2019, 19:00

16 Okt

Stan & Ollie


Stan & Ollie
FSK
FSK ab 0
Dauer
1h 39min
Genre
Biografie, Tragikomödie
Produktion
Großbritannien/Kanada/USA 2019
Regie
Jon S. Braid
Darsteller
Steve Coogan, John C. Reilly, Rufus Jones

Biopic über die letzte Tour des legendären Komiker-Duos Stan & Ollie.

Die glorreichen Zeiten des legendären Komiker-Duos Stan Laurel (Steve Coogan) und Oliver Hardy (John C. Reilly) liegen bereits einige Jahre zurück. Die Anfänge des Duos, auch bekannt unter dem Namen „Dick und Doof“, gehen bis in die Stummfilmzeit zurück. Auf der Kinoleinwand konnten sie große Erfolge feiern und brachten ihr Publikum stets zum Lachen, doch ihre besten Jahre haben sie 1953 bereits hinter sich.

Dennoch überzeugt sie Promoter Bernard Delfont (Rufus Jones), eine Tour durch Laurels Heimat Großbritannien zu machen und ihre Slapstick-Comedy live vor Publikum zu präsentieren. Anfangs treten die beiden Komiker nur vor halb leeren Rängen auf, doch als die beiden zustimmen, kräftig die Werbetrommel für ihre Tour zu rühren, füllen sich auch die Hallen wieder.

Vor Publikum sind die beiden echte Profis, doch hinter der Bühne kriselt es: Stan, der kreative Kopf, möchte in naher Zukunft ein Filmprojekt über Robin Hood realisieren. Ollie hingegen hat mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und wird nicht mehr lange in dieser Branche tätig sein können. Als dann auch noch die beiden Ehefrauen Ida Laurel (Nina Arianda) und Lucille Hardy (Shirley Henderson) zur Tour stoßen, kommt neuer Schwung in die Sache. Doch wie geht es mit dem Komiker-Duo weiter?

Regisseur Jon S. Braid präsentiert ein sanftes Drama mit melancholischem Grundton, das das Verhältnis zweier in die Jahre gekommener Künstler zwischen Freundschaft, Kollegialität, Sachlichkeit und Vertrautheit zeigt. Es hat aber auch seine heiteren Momente, die dem Zuschauer mit der ansteckenden Komik der beiden Künstler ein Lachen ins Gesicht zaubern.


Mittwoch, 16.10.2019, 17:00
6,00€
Mittwoch, 16.10.2019, 20:00
6,00€

18 Okt

Die Kult-Film-Nacht mit Bud Spencer / Terence Hill


Die Kult-Film-Nacht mit Bud Spencer / Terence Hill
FSK
FSK unbekannt
Dauer
Genre
Produktion
Regie
Darsteller

Die Kult-Film-Nacht mit Bud Spencer / Terence Hill


Freitag, 18.10.2019, 19:00

23 Okt

Die Goldfische


Die Goldfische
FSK
FSK ab 12
Dauer
1h 51min
Genre
Drama, Komödie
Produktion
Deutschland 2019
Regie
Alireza Golafshan
Darsteller
Tom Schilling, Jella Hasse, Birgit Minichmayr

Tom Schilling vereint ein starkes Ensemble hinter sich in einer Komödie über die Mitglieder einer Behinderten-WG, die Schwarzgeld aus der Schweiz schmuggeln.

Der Banker und Portfolio-Manager Oliver (Tom Schilling) ist ziemlich im Stress: Ihm sitzt das Finanzamt im Nacken, weil er in der Schweiz eine Summe von 1,2 Millionen schwarz gebunkert hat. Dann verursacht Oliver einen Autounfall. Als er wieder zu sich kommt, befindet er sich in einer Reha-Klinik und ist querschnittsgelähmt. Das alles scheint ihn jedoch nicht wirklich zu interessieren. In der Schweiz wartet ja immer noch das Geld.

Alleine kommt er im Rollstuhl allerdings nicht weit. Oliver heckt den Plan aus, die Mitglieder der Behinderten-WG „Die Goldfische“ für seinen Plan einzuspannen. Es soll aussehen wie ein ganz normaler Ausflug, den Oliver gemeinsam mit der blinden Zynikerin Magda (Birgit Minichmayr), dem Autisten Rainman (Axel Stein), mit der toughen Franzi (Luisa Wöllisch), die Down-Syndrom hat, und dem neurotischen Michi (Jan Henrik Stahlberg) unternimmt. Wer kontrolliert schon einen Bus voller Behinderter? Doch die idealistische Förderpädagogin Laura (Jella Haase) und der Heilerziehungspfleger Eddy (Kida Khodr Ramadan) ahnen schon bald, was Oliver eigentlich vor hat.


Mittwoch, 23.10.2019, 17:00
6,00€
Mittwoch, 23.10.2019, 20:00
6,00€

30 Okt

Shoplifters – Familienbande


Shoplifters – Familienbande
FSK
FSK ab 12
Dauer
1h 58min
Genre
Drama
Produktion
Japan 2018
Regie
Hirokazu Kore-eda
Darsteller
Lily Franky, Sakura Ando

Hirokazu Kore-edas mit der Goldenen Palme von Cannes gekröntes Drama um eine Familie, die sich mit Diebstählen durchschlägt — bis ein neuer Kopf hinzukommt.

Obwohl Osamu Shibata (Lily Franky) Vollzeit auf dem Bau arbeitet, verdient er gemeinsam mit seiner Frau, der Industriewäscherin Nobuyo (Sakura Ando), nicht genug, um die Familie über die Runden zu bringen. Nach der Arbeit nimmt Osamu den Sohn Shota (Jyo Kairi) mit in den Supermarkt, wo sie das Nötigste klauen. Zu Hause warten bereits die Teenager-Tochter Aki (Mayu Matsuoka) und die alte Großmutter Hatsue (Kiki Kilin). Noch ein Familienmitglied wäre zu viel - müsste man meinen.

Denn als Osamu auf dem Weg zum Supermarkt die junge und durchgefrorene Yuri (Sasaki Miyu) entdeckt, beschließt er kurzerhand, sie mit nach Hause zu nehmen. Zuerst will er sie nur waschen und ihr etwas zu Essen geben. Als Osamu und Nobuyo jedoch die Narben einer schlimmen Misshandlung an Yuri entdecken, nehmen sie das elternlose Kind bei sich auf. Yuri wird von der großen Familie behandelt, als hätte sie schon immer dazugehört. Ein unerwarteter Zufall bringt das ganze Familiengefüge jedoch durcheinander.

„Der 1962 geborene Regisseur fragt danach, was Familie ausmacht – und kommt zu überraschenden Antworten. Auf biologistische Vorgaben pfeift er. Familie definiert er als Wahlverwandtschaft. Zuneigung ist dicker als Blut, Liebe zählt mehr als ein Stammbaum.

Gerade im konservativen Japan mit seinem traditionellen Familienbild löst der Regisseur mit solchen Überlegungen immer wieder Widerspruch aus.

Aber wie sagt Yuris Oma, die gar nicht Yuris Oma ist: „Ich glaube, sie hat sich für uns entschieden.“  OZ

In diesem Film erzählt Kore-eda erneut, was es überhaupt bedeutet, eine Familie zu sein. Warmherzig, augenzwinkernd, originell und dramatisch zugleich wirft er einen Blick auf die marginalisierte (am Rande stehende) Unterschicht der Gesellschaft.

Bei der Oscarverleihung 2019 hat „Shoplifters - Familienbande“ eine Nominierung in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film erhalten.


Mittwoch, 30.10.2019, 17:00
6,00€
Mittwoch, 30.10.2019, 20:00
6,00€