24 Jul

YULI


YULI
FSK
FSK ab 6
Dauer
1h 50min
Genre
Biografie
Produktion
Frankreich, Großbritannien, Kuba, Spanien 2019
Regie
Iciar Bollain
Darsteller
Carlos Acosta, Santiago Alfonso

Biografischer Spielfilm über den kubanischen Balletttänzer Carlos Acosta, der auf den Straßen von Havanna aufwuchs und zum Star des renommierten Royal Ballett in London wurde.

Der junge Carlos Acosta (Edilson Manuel Olbera) wächst in Havanna in einem armen Umfeld auf. Sein Vater Pedro (Santiago Alfonso), Sohn einer Sklavin, arbeitet als Truck-Fahrer und erzieht den Sohn streng und auch mit Gewalt, die Mutter leidet an häufigen Krankheiten. Oft treibt sich Acosta auf der Straße herum. Von seinem Vater, der ihn immer nur Yuli nennt, wird der Junge jedoch gezwungen, die staatliche Ballettschule zu besuchen. Nur langsam erkennt auch der Junge, welches Talent in ihm steckt.

Von seiner Mentorin Chery (Laura De La Uz) bekommt der junge Balletttänzer schließlich ein Stipendium angeboten. Als Yuli (Keyvin Marti´nez) verlässt er seine Heimat und bereist er die Bühnen der Welt. Im Alter von 25 kommt er schließlich an das Royal Ballett in London. Carlos Acosta wird der erste schwarze Tänzer, der einen Romeo spielt. Er begeistert das Publikum. Doch sein Heimweh ist geblieben. Erst nach langen Jahren kommt Acosta (Carlos Acosta selbst) nach Kuba zurück.

In der Welt des Balletts ist der Tänzer Carlos Acosta ein echter Superstar, ein Biopic über ist damit längst überfällig. Regisseurin Iciar Bollain („El Olivo-Der Olivenbaum“) erzählt die inspirierende Erfolgsgeschichte als Mischung aus klassischem Biopic und Ballett-Performance. Dabei ist Carlos Acosta („New York, I Love You“) im Film natürlich selbst zu sehen, seine jüngeren Alter Egos werden von Edilson Manuel Olbera und Keyvin Marti´nez verkörpert. Sein Vater Pedro wird von Santiago Alfonso verkörpert, der selbst Tänzer und Choreograf ist.

Als Basis für das Biopic „Yuli“ dient das Drehbuch von Iciar Bollains Ehemann Paul Laverty („Ich, Daniel Blake“), der sich bei seiner Arbeit auf Acostas im Jahr 2008 erschienener Biografie „No Way Home – a Cuban Dancer’s Story“ stützen konnte. Acosta beschreibt darin seinen Werdegang und die schwere Jugend in Havanna. Auf dem San Sebastián International Film Festival 2018 wurde Script von Laverty mit dem Preis für das Beste Drehbuch ausgezeichnet.


Mittwoch, 24.07.2019, 17:00
6,00€
Mittwoch, 24.07.2019, 20:00
6,00€

26 Jul

Gundermann Open-Air Kino in der Klosterruine (Wirtschaftsgebäude)


Gundermann
FSK
FSK ab 0
Dauer
2 Std. 08 Min.
Genre
Biografie, Musikfilm, Liebesfilm
Produktion
Deutchland 2018
Regie
Andreas Dresen
Darsteller
Alexander Scheer, Anna Unterberger, Kathrin Angerer, Axel Prahl, Milan Peschel

Open-Air Kino in der Klosterruine (Wirtschaftsgebäude)

Der Film beschreibt das Leben, Lieben und Leiden des Gerhard Gundermann. Schon zu Ostzeiten spielt er in einer Band, und gab auch nach dem Mauerfall seine Liebe zur Musik nicht auf. Er geht mit seinen Liedern wieder auf Tour und berührt die Menschen mit lebensnahen Texten. Doch nach und nach kommt seine Stasi-Vergangenheit ans Licht: Aus Liebe zu seinem Vaterland hat Gundermann als Informant gearbeitet. Doch genauso wurde auch er bespitzelt. Sein bisheriges Weltbild gerät ins Wanken.

Bei Regen findet die Veranstaltung im Kamp-Theater statt!


Freitag, 26.07.2019, 21:30
8,00€

31 Jul

Die brillante Mademoiselle Neïla


Die brillante Mademoiselle Neïla
FSK
FSK ab 0
Dauer
1h 37min
Genre
Komödie, Drama
Produktion
Frankreich 2017
Regie
Yvan Attal
Darsteller
Camélia Jordana, Daniel Auteuil

Französische Culture-Clash-Komödie um eine arabischstämmige Studentin aus dem Banlieue, die Rhetorik-Unterricht bei einem rassistischen Professor nehmen muss.

Neïla Salah (Camélia Jordana) hat es geschafft: Sie wurde an einer renommierten Pariser Uni angenommen und ist damit auf dem besten Weg, Anwältin zu werden. Doch am ersten Tag kommt sie zu spätt - ausgerechnet zur Vorlesung des zynisch-elitären Professors Mazard. Der nimmt Neïla vor versammeltem Hörsaal auf politisch unkorrekte Art aufs Korn. Das hat jedoch Folgen für ihn: Die Hochschulleitung stellt ihn vor die Wahl, entweder die Uni zu verlassen oder Neïla zu helfen, einen wichtigen Rhetorikwettbewerb zu gewinnen.


Mittwoch, 31.07.2019, 17:00
6,00€
Mittwoch, 31.07.2019, 20:00
6,00€

07 Aug

Der blaue Engel 100 Jahre Kino in Bad Doberan - Die 1930er - Jahre


Der blaue Engel
FSK
FSK ab 12
Dauer
1h 44min
Genre
Drama, Musical
Produktion
Deutschland 1930
Regie
Josef von Sternberg
Darsteller
Marlene Dietrich, Emil Jannings, Kurt Gerron, Hans Albers, Rosa Valetti

Immanuel Rath (Emi Jannings) ist Gymnasialprofessor in einer deutschen Kleinstadt – ein pedantischer und verschrobener Mann, der unter seinen Schülern und stadtweit nur Unrat genannt wird. Eines Tages entdeckt er während des Unterrichts bei einem seiner Schüler eine Fotokarte der Tingeltangel-Sängerin Lola Lola (Marlene Dietrich), die im Hafen-Varieté „Der blaue Engel“ ein Gastspiel gibt. Rath wittert sofort Unzucht und macht sich – aus rein pädagogischen Gründen, wie er sich selbst einzureden versucht – auf den Weg, um das verrufene Lokal in Augenschein zu nehmen; mit fatalen Folgen für ihn.


Mittwoch, 07.08.2019, 17:00
6,00€

07 Aug

Spur des Falken DEFA


Spur des Falken
FSK
FSK ab 6
Dauer
1h 53min
Genre
Drama, Western
Produktion
DDR 1968
Regie
Gottfried Kolditz
Darsteller
Gojko Mitic, Hanjo Hasse, Rolf Hoppe, Fred Delmare, uv.a.

In der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts wird in den Black Hills Gold gefunden.  Abenteurer, Goldgräber und Geschäftemacher strömen in das den Dakota-Indianern vertraglich zugesicherte Land. Unter ihnen der Bodenspekulant Bludgeon (Hanjo Hasse), der die Indianer mit brutalen Mitteln zu vertreiben sucht.

Während Häuptling Weitspähender Falke (Gojko Mitic) mit seinen Männern versucht, Waffen zu beschaffen, tötet Bludgeon mit seiner Bande die im Dorf zurückgebliebenen Indianer. Die Dakota-Krieger kämpfen um ihr Recht, und die Goldgräberstadt wird zum Schauplatz einer Schlacht, bei der nur das anrückende Militär die Niederlage der Weißen verhindern kann. Bludgeon wird im Zweikampf vom Häuptling getötet.


Mittwoch, 07.08.2019, 20:00
6,00€

14 Aug

Astrid


Astrid
FSK
FSK ab 6
Dauer
2h 03min
Genre
Biografie, Drama
Produktion
Deutschland/Dänemark/Schweden 2018
Regie
Pernille Fischer Christensen
Darsteller
Alba August, Henrik Rafaelsen, Trine Dyrholm

Biografischer Spielfilm über die Jugendjahre von Astrid Lindgren, die im Alter von 18 Jahren unehelich schwanger wird und als Frau mutig ein selbstbestimmtes Leben führt.

Der Pfarrbauernhof von Vimmerby ist ein idyllischer Ort. Hier wächst Astrid Lindgren (Alba August) im Schweden der 1920er-Jahre auf. Ihre Kindheit ist geprägt von außergewöhnlichen Freiheiten und strengen Regeln. Ihr Vater Samuel Ericsson (Magnus Krepper) und die Mutter Hanna (Maria Bonnevie) lassen dem Kind Freiräume, vermitteln aber auch die strikten religiösen Werte, die die Gesellschaft seiner Zeit prägen. Doch Astrid ist ein besonderes Kind, das seinen eigenen Weg geht.

Ungewöhnlich ist bereits, dass Astrid die höhere Schule besuchen darf. Nach dem Abschluss ergattert die talentierte junge Frau eine Stelle als Volontärin in der Ortszeitung. Täglich radelt sie in die naheliegende Kleinstadt, lernt, Texte zu schreiben und Korrektur zu lesen. Zwischen Astrid und dem Eigentümer der Zeitung, Reinhold Blomberg (Henrik Rafaelsen), beginnt eine Affäre. Im Alter von 18 Jahren wird Astrid unehelich schwanger. Sie stößt ihr ganzes Umfeld vor den Kopf, als sie entscheidet, allein für das Kind zu sorgen.

Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter — allein die Zahl der Figuren, die Astrid Lindgren geschaffen hat, ist einzigartig. Ihre Figuren sind frech, mutig, selbstbewusst und stellen gesellschaftliche Konventionen immer wieder klug in Frage. Nach zahllosen Verfilmungen ihrer Bücher wurde nun erstmals auch die Jugend von Astrid Lindgren selbst verfilmt; von der mehrfach preisgekrönten Regisseurin Pernille Fischer Christensen.


Mittwoch, 14.08.2019, 17:00
7,00€ (Überlänge)
Mittwoch, 14.08.2019, 20:00
7,00€ (Überlänge)

16 Aug

Bohemian Rhapsody Open-Air Kino im Klostergelände (Ruine Wirtschaftsgebäude)


Bohemian Rhapsody
FSK
FSK ab 6
Dauer
2h 15min
Genre
Biografie, Drama
Produktion
Großbritannien/USA 2018
Regie
Dexter Fletcher, Brian Singer
Darsteller
Rami Malek, Gwilym Lee, Joseph Mazzello, Ben Hardy

Open-Air Kino in der Klosterruine (Wirtschaftsgebäude)

Biografischer Spielfilm mit „Mr. Robot“-Star Rami Malek als Queen-Frontmann Freddie Mercury, der mit dem Song „Bohemian Rhapsody“ seinen größten Hit feierte.

2019 prämiert mit den Golden Globes und mehreren Oscars.


Freitag, 16.08.2019, 21:30
8,00€

21 Aug

Monsieur Claude 2


Monsieur Claude 2
FSK
FSK ab 6
Dauer
1h 39min
Genre
Komödie
Produktion
Frankreich 2019
Regie
Philippe de Chauveron
Darsteller
Christian Clavier, Chantal Lauby

Fortsetzung der Culture-Clash-Komödie von 2014 um einen konservativen Vater, seine Töchter und deren multikulturelle Männer — ein Fest der Vorurteile und Fettnäpfchen.

Nirgendwo ist es schöner als in Frankreich! Da sind sich der stolze und konservative Monsieur Claude (Christian Clavier) und dessen Ehefrau Marie Verneuil (Chantal Lauby) einig. Zwar hat das alte Ehepaar inzwischen so manches Vorurteil abbauen können, doch die französische Provinz ist für sie immer noch der Nabel der Welt.

Umso schockierter ist Monsieur Claude, als ihm seine Töchter unterbreiten, dass sie Frankreich verlassen werden. Seit der chaotischen Hochzeit im ersten Teil ist einige Zeit vergangen und die politische Situation in Frankreich hat sich seitdem nicht unbedingt zum Besseren gewandelt.

Die Töchter beschließen deshalb, mit ihren Männern das Land zu verlassen: Odile (Julia Piaton) und David (Ary Abittan) wollen nach Israel gehen, Isabelle (Frédérique Bel) und der Muslim Rachid (Medi Sadoun) nach Algerien, Ségolène (Émilie Caen) und Chao Ling (Frédeéric Chau) nach China, Laure (Élodie Fontan) mit Charles (Noom Diawara) in die Elfenbeinküste.

Monsieur Claude ist entsetzt! Selbstverständlich unternimmt er alles, um diese verrückte Idee zu unterbinden!


Mittwoch, 21.08.2019, 17:00
6,00€
Mittwoch, 21.08.2019, 20:00
6,00€

28 Aug

Die Schneiderin der Träume


Die Schneiderin der Träume
FSK
FSK ab 0
Dauer
1h 39min
Genre
Romanze, Drama
Produktion
Frankreich/Indien 2018
Regie
Rohena Gera
Darsteller
Tillotama Shone, Vivek Gomber

Eine berührende Liebesgeschichte aus Indien um die scheinbar unmögliche Beziehung zwischen einem jungen Dienstmädchen und einem Mann aus der Oberschicht von Mumbai.

Jeder hat das Recht auf seine Träume - das glaubt auch die junge Witwe Ratna (Tillotama Shome), die als Dienstmädchen des reichen Ashwin (Vivek Gomber) arbeitet, um sich eines Tages ihren Traum zu verwirklichen und Modedesignerin zu werden.

Als Ashwin, dessen wohlhabende Familie eine Hochzeit für ihn arrangiert hat, von seiner Zukünftigen sitzengelassen wird, fällt er in eine tiefe Depression. Allein Ratna, die immer geglaubt hatte, das Leben der Reichen sei einfach, ist da, um ihn zu fangen.

Stück für Stück nähern sich Ratna und Ashwin einander an. Doch ihre Liebe ist unter den gesellschaftlichen Verhältnissen undenkbar. Ratna wird für Ashwins Familie immer das Dienstmädchen bleiben. Dann bekommt sie von Ashwin eine Nähmaschine geschenkt. Und ihr Traum, eines Tages Modedesignerin zu werden, scheint sich langsam zu erfüllen. Bis dahin müssen Ratna und Ashwin allerdings noch viele Hürden nehmen.

Die indische Regisseurin Rohena Gera („What’s Love Got to Do with It?“) erzählt eine zarte Liebesgeschichte, die vor dem Hintergrund des modernen Mumbai spielt. Während die Hochhäuser und Glaspaläste im Hintergrund andeuten, wie verwestlicht die Gesellschaft bereits ist, verweist die Geschichte auf traditionelle Rollenbilder und Ansichten, die sich bis heute halten.


Mittwoch, 28.08.2019, 17:00
6,00€
Mittwoch, 28.08.2019, 20:00
6,00€